große Heilstätte 2017


Heilstätte Am 01.09.2017 bis 03.09.2017
 
Tag 1, den 01.09.2017




besuchten wir eine Heilstätte. Dort angekommen, haben wir auch direkt unser "Lager" aufgeschlagen. Susanne hat in der Zeit Victoria die Geräte erklärt. Um 20 Uhr haben wir uns ans Lagerfeuer gesetzt und haben gegrillt. Nach dem Essen haben wir uns direkt an die Arbeit gemacht. Als Erstes haben wir natürlich die Geräte aufgebaut. In das Labor, was direkt neben dem OP-Saal ist, haben wir das Parascope aufgestellt und mit einer Full Spektrum Videokamera den Raum ausgeleuchtet. Eine Full Spectrum Kamera haben wir ebenfalls im Flur aufgestellt.


In Der zweiten Etage haben wir in einem Patienten Zimmer die Wärmebildkamera aufgestellt und mittig im Raum unser Stehpendel. Mit der PU angefangen haben wir im Labor wo wir 4 uns jeder in einer ecke positioniert haben. Wir haben den Raum auf uns wirken lassen bevor wir mit die Fragen anfingen. Nach ca 2 stunde haben wir uns in zweier Gruppen auf geteilt. David K. mit David W. und Susanne mit Victoria die Jungs sind in die hintersten Räume und wir Frauen sind wieder ins Labor gelaufen. Susanne und Victoria haben ein paar ungewöhnliche Geräusche gehört, aber konnten es nicht einschätzen weil die Jungs mit auf der Etage waren. Nach einiger zeit sind wir in der ersten Etage gegangen und haben die Untersuchung dort weiter geführt. Während die Jungs in der zweiten Etage geblieben sind. Wir Frauen haben uns in den Raum ziemlich beobachtet gefühlt. Wir haben vor dem Raum Schritte und Kinderlache gehört. Parallel haben die Jungs in der ersten Etage Kinderlieder gesungen. „ Hänschen Lein ging allein“. Victoria hatte das Mel-Meter und hat dabei fest gestellt das die Temperatur sehr schnell gesunken ist.

Nach einiger zeit sind die Jungs denn wieder zu uns rauf gekommen. Nach ungefähr 5 stunden Untersuchung entschieden wir uns, das wir alles zusammen packen.

FAZIT: wir haben festgestellt dass das Wesen am Tag eins mehr auf uns Frauen bezogen waren. Und nachdem wir wieder am Lagerfeuer waren haben wir uns nochmal darüber unterhalten. Das ist für uns sehr wichtig.


TAG 2, den 02.09.2017

David K. und David W. durften den verstecken OP-Saal suchen. Der auf dem Grundstück versteckt wurde. Leider hatten die Jungs kein Glück gehabt, aber dafür haben sie einige andere interessante dinge gefunden, dazu gehörte auch ein Bett teil von die betten aus der aktiven zeit der Heilstätte. Währenddessen haben Susanne und Victoria ein Rundgang mit dem Besitzer machen können. Uns wurde auch sehr viele Originale Bilder gezeigt und Namen von den Angestellten. Und wir können nur sagen. Die Heilstätte sah damals wunderschön aus.

Gegen abends haben wir uns wieder ans Feuer gesetzt. Während die Jungs noch fleißig am Buddeln waren. Ca. 22 Uhr haben wir unsere PU fort geführt aber leider ohne David w. Er hat sich beim Ausgraben verletzt an sein knie.

Angefangen haben wir wieder im Labor. David, Susanne und Victoria haben sich an den Abend nicht aufgeteilt, da es bei uns keine Alleingänge gibt. In den OP-Saal haben wir mehrere Schritte gehört. Nach einer gewissen zeit sind wir in den anderen Räume gegangen um dort die Untersuchung fortzuführen. Bis auf ein paar merkwürdig bzw. unerklärliche Geräusche war an den Abend nichts weiter persönliches festzustellen.

Fazit von dem Abend: es war relativ ruhig aber sind natürlich gespannt was unsere Geräte aufgenommen haben.
 




























__________________________________________________________________________________________________________________________


PU von 21.04. bis 23.04.2017 in einer großen Heilstätt

Ankunft war am 21.4. Ca. 17 Uhr.

Mit dabei waren : David K. ,Susanne S. und David W.




Tag 1

Nachdem wir uns von der fahrt erholt haben ging es schon mit dem Rundgang los, uns wurde mit unter erklärt, in welche räumen wir nicht rein dürfen, weil es zu gefährlich ist wegen einsturtzgefahr. Nach den Rundgang haben wir uns schon Gedanken gemacht, wo wir was aufbauen können. Gegen Einbruch der Dunkelheit haben wir alles aufgebaut und fingen auch direkt mit der Paranormalen Untersuchung an. David K. hatte EVP gemacht, David W. Videokamera und Susanne S. Fotokamera. Wir gingen in den zweiten Stock um uns nach unten zu Arbeiten. Nach einer gewissen zeit und keine Vorkommnisse haben wir uns entschlossen in der ersten Etage zu gehen. Da ist uns allerdings was unerklärliches passiert. Nachdem wir uns um den Batterie Wechsel gekümmert haben, haben David K und David W. zur gleichen zeit was an sich vorbei schweben sehen Richtung Theater worauf David K gefragt hat, ob jemand an uns vorbeigelaufen ist und später auf dem EVP hatten wir ein "JA" drauf. ca. um 00 Uhr haben wir denn alles eingeräumt um Feierabend zu machen.


Am Tag zwei haben wir früh ein Spaßziergang in den Wald gemacht und laufe des Tages haben wir noch eine Urbex Tour in und um der Heilstätte gemacht. Abends haben wir denn ein kleines Feuerchen angezündet und haben uns ein bisschen mit die Besitzer unterhalten was sehr schön war. Nachdem es dunkel wurde fingen wir denn auch wieder mit der Untersuchung an.

TAG 2 der Untersuchung

Als Erstes haben wir uns in der Base eingetroffen, um den Vorgang zu besprechen bei uns ist es so das wir auch beim Aufbau ein EVP anhaben und an den Tag hatten wir in der ersten Minute was drauf, und zwar ein Tempo. Nachdem wir uns auch wieder von oben nach unten gearbeitet haben und uns nix besonderen aufgefallen ist haben wir uns entschieden neben den OP-Raum uns aufzuhalten, wir haben uns jeder in einer ecke gestellt und David K. hat nach paar Minuten mit lautem Ton gerufen eine Krankenschwester soll zur OP bitte woraufhin das Paraskope von David K. bis zum OP-Saal geleuchtet hat und dann auf der anderen Seite wieder zu. Nachdem es leider auch zu Ende ging haben wir noch ein Rundgang mit unseren Mobilen Franz gemacht in den Räumen, wo wir kein Zugang hatten (haben wir alles mit dem Besitzer abgeklärt).


Fazit: der Besitzer von dieser Heilstätte ist sehr nett, ein guter Gastgeber und war für alle Fragen offen. Zur Heilstätte selbst, es ist ein sehr schöner Ort bis jetzt auch der schönste wo wir als Team waren. Wir werden auf jeden Fall diesen Ort nochmal besuchen.



Auswertung:

Evp (AKTIV) – Frage ist eine Person hier die mit uns sprechen will Antwort JA„

                          Frage“ geht es zu dem Theater hier entlang Antwort JA„

                          Frage “ hast du es auch gesehen Antwort JA„  

                          Frage “ darf ich weitergehen Antwort was willste

                         Frage “wie viele Schwestern sind Anwesens Antwort ZWEI

EVP (PASSIV) – Frauen Gesumme

                             „Tempo

                             „ genervtes Stöhnen