Burgruine am 21.10.2017

Bericht vom 21.10.2017

 

Um 13:30 holten wir unseren Team Kollegen David K. von zu Hause ab und fuhren gemeinsam zu unser Burgruine, wo wir gegen 15:30 Uhr am Ziel angekommen sind. Wir schauten uns die wunderschöne Burgruine an und mussten leider feststellen, das wir auf dieser Burgruine leider keine Untersuchung durchführen konnten, da das schlechte Wetter uns überrascht hat und wir vor Ort feststellem mussten, das Festvorbereitungen im Gange waren. Somit entschlossen wir uns kurzer Hand den nächsten Termin auf den 04.11.2017 zu legen. Wir fuhren nun zur nahegelegenen Burgruine, wo wir damals mit dem Pe-Chris ein Gemeinschaftsprojekt durchgeführt hatten und kamen nach unzähligen Baustellen und Umleitungen an der Burgruine an ( juhuhu

 

Der Aufbau unsere Base beginnt!!

 

Mit dabei waren:

 

David K.

Susanne S.

David W.

 

Um 20 Uhr fingen wir mit der Untersuchung im Erdgeschoss an. Wir stellten uns dort jeweils in eine Ecke. David K. fing an Fragen zu stellen und beobachteten die mitgeführten Geräte sehr aufmerksam. Nachdem die Frage gestellt wurde, ob es hier Religiöse Leute gibt, schlug das Mel-Meter an und zeigte einen Wert von 4,90 MG, danach viel der Wert wieder auf NULL. (Mel- Meter misst magnetische Felder und Temperatur).David K. gab nun zum Vergleich das Gerät an David W. weiter um zu schauen, ob das Technische Feature weitere Werte aufzeigt (Handys waren alle im Auto) David W. stellte jetzt also die Fragen und David K. filmte fortan. Nach ca 20 Minuten und ohne Reaktion auf dem Mel-Meter übergab David W. nun das Mel Meter an Susanne weiter. Susanne stellte ebenso Fragen und David W. machte jetzt die Fotos. Aber auch nach 15 Minuten fragen reagierte das Mel-Meter nicht mehr ( was ja auch nicht schlimm ist ) Nachdem David K. das Gerät in der Hand hielt, schlug es nach weiteren 5 Minuten wieder auf einen Wert von 3,60 MG aus, was alle aufmerksam beobachteten. David K. entschloss alleine ein Rundgang durch die Burgruine zu machen um Fragen zu stellen, die Hinweise auf Anomalien zeigen sollte. Nach 10 Minuten kehrte David K. wieder zurück und teilte mit dass er nix ungewöhnliches Wahrgenommen hat. .Wieder in der gleichen „Räumlichkeit", wo sich alle aufhielten zeigte das Mel Meter wieder ein Ausschlag von bis zu 4 MG.. Wir konnten dies jedoch nicht mit der Kamera aufzeichnen und können daher nur von einem „eigenen Erlebniss" sprechen.

 

Nach einer Pause sind wir dann hinunter in den Keller und haben dort nochmal 1 Stunde eine Untersuchung durchgeführt. Wir entschieden das David K. die Fragen stellen soll, um nochmal eine Reaktion auf dem Mel-meter zu bekommen. Jedoch blieben dort die Ergebnisse erfolglos. Eine weitere Untersuchung im oberen Teil der Burgruine zu untersuchen viel Sprichwörtlich ins Wasser und packten schließlich unser Equipment zusammen.

die PU (Paranormale Untersuchung) war leider nicht sehr lang, da wir ja den Ort wechseln mussten und und die Fahrt auch sehr Kräfteraubend . Obwohl die zwei Burgen nur eine halbe Stunde entfernt liegen, waren wir auf Grund der Baustellen doch lange unterwegs. Dennoch können wir mit den vorliegenden Ergebnissen zufrieden sein.
 

Fazit:

Die Untersuchung war für uns spannend und erkenntnisreich zugleich.

Ergebnisse:
 

*3 Aufzeichnungen auf dem Diktiergerät

*mehre Ausschläge des mel-meter ( persönliches Erlebnisse)

*Video: keine Anomalien

*Foto: unsere Kamera hatte was interessantes aufgenommen durch mehrere Gespräche mit Ghosthunter Kollegen und ein Experten für Fotoapparate können wir ein Insekt ausschließen. Des weiteren waren zu dieser Zeit keine Lichter, so wie unsere Scheinwerfer an, die das Phänomen erklären würden.